Folgende Informationen charakterisieren die Bad Kösener Mineralquellen.

Hydrologie:
IHU Gesellschaft für Ingenieur-,
Hydro- und Umweltgeologie, Leimbach
Balneologie:
Wiss.- Balneologisches Institut,
B. Griesing- Fellmann, Kassel
Heilwasser:
Laborunion Prof. Höll&Co. KG, Bad Elster

Borlachschacht:
Tiefe des Schachtes: 174, 6m
Ergiebigkeit: 8,0 kbm/h
Chemismus: 4,8% Natrium - chloridhaltige Sole
Indikationen: Stütz- und Bewegungsapparat: Rheumatoide Arthritis, Spondylarthritis; Gynäkologie: neurovegetative und psychogene Störungen Hauterkrankungen: Neurodermitis; Atemwegserkrankungen: chronische Bronchitis, Asthma

Beyschlagquelle:
Tiefe der Bohrung: 682,3 m
Ergiebigkeit: 12,8 kbm/h
Chemismus: 28,1 % schwefelhaltige Thermalsole
Indikationen: Stütz- und Bewegungsapparat: Rheumatoide Arthritis, Spondylarthritis; Hauterkrankungen: Urticaria, Neurodermitis, Psoriasis, Akne vulgaris; Herz- Kreislauf: Miktoangiopathie, Varicosis im Anfangsstadium; Gynäkologie: Vegetativ- hormonelle Regulationsstörungen Urologie: Chronische Prostatitis

Neue Quelle:
Tiefe der Bohrung: 333,5 m
Ergiebigkeit : 16,2 kbm/h
Chemismus: 7,8 % Natrium - chloridhaltige Sole
Indikationen: Stütz- und Bewegungsapparat: Rheumatoide Arthritis, Spondylarthritis; Gynäkologie: neurovegetative Störungen, menstruelle Störungen; Atemwegserkrankungen: chronische Bronchitis, Asthma

Neben den beschriebenen Indikationen gibt es zahlreiche Empfehlungen zur Gesundheitsvorsorge und Primärprävention. Für weitere Fragen hinsichtlich der Quellen sowie der vor Ort möglichen Behandlungen nehmen Sie mit uns Kontakt auf.